Veganer Sonntagsbrunch

von Julia Tuma
veganer Sonntagsbrunch

Ich werde öfter mal von Freunden und Bekannten gefragt, was wir zuhause eigentlich essen, wenn es bei uns keine tierischen Produkte gibt. Oft wurde ich auch einfach schon nach meinen Rezepten gefragt. Als ich angefangen habe, mich pflanzlich zu ernähren, musste ich mich auch erstmal viel informieren. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ungewohnt diese neue Ernährungsweise für mich war. Damals habe ich einfach einen Selbsttest machen wollen: 14 Tage ohne tierische Produkte, Zucker und Weizen, um zu sehen, ob ich mich dadurch wirklich besser fühle. Da ich schon nach ein paar Tagen viel mehr Energie hatte und mich gesünder gefühlt habe, hab ich das einfach für ein Jahr beibehalten. Mittlerweile esse ich wieder ab und zu Zucker. Aber es ist für mich ganz normal geworden, keine tierischen Produkte zu essen, einfach, weil ich es gewohnt bin. Im Moment merke ich, dass immer mehr Freunde, Verwandte und andere Menschen in meinem Leben sich zunehmend vegetarisch und vegan ernähren und ich freue mich total darüber.

Um euch ein paar Optionen für ein leckeres, veganes Frühstück zu geben, habe ich vor kurzem einen Brunch mit meiner lieben Freundin Bobana vorbereitet. Wir haben einige Rezepte ausprobiert, die ihr entweder einzeln oder wie wir als Brunch nutzen könnt. Einige Rezepte haben wir nachgekocht, einige abgewandelt und andere selbst gebastelt. In diesem Beitrag zeigen wir euch entweder die Rezepte selbst, oder wo wir sie gefunden haben.

Viel Spaß beim nachkochen! Wir freuen uns natürlich sehr, wenn ihr uns in den Kommentaren schreibt, wie euch die Rezepte gefallen haben oder wenn ihr noch weitere leckere Rezeptideen habt. 🙂

Hashbrowns

Dieses leckere Kartoffelgericht durfte ich während meiner Zeit in den USA kennen und lieben lernen. Ich bereite es sehr gerne als deftiges Frühstück am Wochenende zu, wenn wir etwas Zeit haben. Sie schmecken auch super lecker zu Baked Beans oder mit ein paar Scheiben Avocado. Viele kennen Hashbrowns eher als Reibekuchen oder Kartoffelpuffer, aber wir mögen sie am liebsten gewürfelt.

Kartoffeln würfeln für Hashbrowns

Dazu einfach die gewünschte Menge Kartoffeln in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne mit etwas Öl eurer Wahl anbraten. Wir verwenden gerne Olivenöl. Am Ende mit etwas Salz und Gewürzen, wie zum Beispiel Paprika, Knoblauch, Zwiebeln, Kurkuma oder Kümmel würzen. So lange braten, bis die Würfe schön kross und etwa goldbraun sind – fertig.

Kartoffeln würzen und knusprig anbraten

Veganer “Eiersalat”

Die Idee für veganen Eiersalat habe ich bei Food Reich entdeckt und etwas angepasst. Ich mag meinen Eiersalat gern mit viel Mayo und mit Gewürzgürkchen. So habe ich sie zubereitet:

Was ihr braucht

250g vegane Mayo (ich verwende immer die von bedda, gibt es z.B. beim Rewe)
400g Tofu natur
1 EL Zitronensaft
1 EL Apfelessig
2-3 EL Senf ( ich koche gerne mit Senf und mache daher immer etwas mehr rein)
2 TL Kala Namak (Schwefelsalz für den Ei-Geschmack)
3-4 Gewürzgurken
etwas Kurkuma für die Farbe

So geht´s

Zuerst den Tofu mit etwas Zewa abtupfen, dann in kleine Stückchen zerbröseln. Mayo, Zitronensaft, Apfelessig, Senf, Kurkuma und Kala Namak dazu geben. Die Gewürzgurken in kleine Würfelchen schneiden und dazu geben. Alles mindestens ein paar Stunden ziehen lassen. Ich bereite es meist am Vorabend vor. Vor dem Servieren am besten nochmal probieren und gegebenenfalls mit Kala Namak nachwürzen, da der Schwefel eventuell verzieht.

Veganer “Eiersalat” mit Kala Namak und sauren Gürkchen

Selbstgebackenes Sauerteigbrot

Als Kind habe ich in Mecklenburg-Vorpommern gewohnt und dort gab es einen Hof mit Holzofen, wo man selber Sauerteigbrot backen konnte. Dieses Brot habe ich geliebt. Vor einem Jahr haben wir dann in Seattle auch leckere Sauerteigbrote gegessen, was mich so daran erinnert hat, dass ich es gerne öfter essen wollte. Leider gibt es so richtige Sauerteigbrote bei uns nicht wirklich zu kaufen. Also habe ich Sauerteig gekauft, um das Brot selbst zu backen. Sauerteig findet ihr normalerweise im Reformhaus oder Bioladen. Ansonsten habe ich euch im nächsten Absatz auch den Sauerteig auf Amazon verlinkt, den ich verwendet habe. Welche Zutaten ihr benötigt, kommt ein wenig auf den Sauerteig an und steht meist auf der Verpackung beschrieben.

Selbstgebackenes Sauerteigbrot

Ich habe Roggensauerteig gekauft, musste ihn dann aber mit Dinkelvollkornmehl backen, da dank Corona das Roggenmehl momentan ausverkauft ist. Hat trotzdem super geschmeckt. Meine Packung Sauerteig von der Marke Biovegan war für 1 kg Mehl und hat für zwei Brote gereicht. Hier findet ihr übrigens meine Silikon-Backformen, in denen ich Brot, Kuchen, Bananenbrot und so weiter backe, weil sie so leicht zu reinigen sind und nicht eingefettet werden müssen.

Veganer Aufstrich

Auf das Brot gab es bei uns zwei verschiedene Aufstriche, einen aus Linsen und einen aus Kidneybohnen. Beide Rezepte habe ich von FutterundSeele. Die liebe Domi ist Ernährungsberaterin und ich liebe ihre tollen pflanzlichen Rezepte, da sie nicht nur super lecker schmecken, sondern auch was die Zusammensetzung der Nährstoffe angeht, gut durchdacht sind.

Veganer Aufstrich einfach selbstgemacht

Hier kommt ihr zum Rezept für den Kindney-Bohnen-Aufstrich.

Den Linsen-Tomaten-Aufstrich findet ihr hier.

Zoats (Zucchini oats)

Natürlich dürfen neben den herzhaften Speisen auch süße Leckereien nicht fehlen. Unsere Haferflocken haben wir mit etwas Zucchini aufgepeppelt. Dazu haben wir einfach Haferflocken in Pflanzenmilch aufgekocht. Wir haben Mandelmilch verwendet. Dazu 1/2-1 Zucchini geraspelt dazu geben. Nach Belieben kann noch Zimt und Agavendicksaft dazu gegeben werden. Vor allem im Sommer ist das eine schöne Alternative für gewöhnliche Haferflocken zum Frühstück.

Pancakes

Bei Pancakes mögen wir gerne die amerikanische Variante, die kleinen runden. Wir haben das Rezept von Zuckerjagdwurst gemacht. Statt Sojamilch haben wir Hafermilch verwendet und als Mehl Dinkelmehl in der Vollkornvariante. Den Haushaltszucker haben wir durch Kokosblütenzucker ersetzt. So konnte sogar unser 7 Monate alter Lono etwas davon mitessen. 🙂

Croissant avec Chocolat

Ebenfalls von Zuckerundjagdwurst kommt das Rezept für das vegane Croissant-Monkeybread mit Schokofüllung. Wir haben es mit normalem Blätterteig gemacht, weil wir den Corissantteig nicht finden konnten und es war einfach super lecker! Geht übrigens auch gut mit Marmelade statt Schoki, wenn man es lieber etwas fruchtiger mag. Da ich zum Backen immer meine Silikon-Backformen verwende, spare ich mir auch das Einfetten.

Dazu gab es bei uns noch frisches Obst und Gemüse.

Vielseitiges, gesundes Frühstück

Welche veganen Speisen gibt es bei euch zum Frühstück oder Brunch? Wir freuen uns auf eure Ideen!

0 Kommentar
0

Das könnte dir auch gefallen

Was sagst du dazu?