Unsere Erfahrungen mit Stoffwindeln

von Julia Tuma
Stoffwindeln

Wenn man sich das erste Mal mit Stoffwindeln beschäftigt, kann das Thema einen anfangs ganz schön erschlagen. Wie wäscht man die überhaupt? Muss ich mit Hand vorwaschen, wenn es ein großes Geschäft war? Was für Arten gibt es und was macht für mich am meisten Sinn? Was kostet sowas und lohnt es sich? Ist das nicht total kompliziert? Immerhin hört man immer wieder: “Wir haben es probiert, aber bei uns hat es einfach nicht geklappt”.

Weil auch ich am Anfang echt ziemlich überfordert war, mittlerweile aber unglaublich glücklich bin, den Schritt trotzdem gegangen zu sein, möchte ich gern meine persönlichen Erfahrungen mit euch teilen, in der Hoffnung, dass es der oder dem ein oder anderen hilft und vielleicht die Unsicherheit nimmt.

Warum Stoffwindeln?

Für uns stand im Vordergrund, dass wir nicht Berge von Windelmüll produzieren wollen. Außerdem muss man nicht ständig Windeln einkaufen gehen. Es gibt zwar unterschiedliche Meinungen, aber ich bin überzeugt davon, dass man mit Stoffwindeln auf Dauer auch günstiger davon kommt. Und zu guter letzt bekommen Babies durch Stoffwindeln besser ein Gefühl davon, wann sie nass sind und sollen dadurch früher trocken werden – ob da was dran ist, werden wir erst noch rausfinden.

Informations- und Entscheidungsphase

Ich habe in der Schwangerschaft damit begonnen mich über Stoffwindeln im Internet zu belesen und fand es ziemlich ernüchternd, wie viele verschiedene Arten und Marken es von Stoffwindeln gibt. Wie sollte ich denn da herausfinden, welche die besten sind? Eine liebe Freundin von mir, die gleichzeitig schwanger war und deren Schwester bereits mit Stoffwindeln gewickelt hat, konnte mir dann ein paar Dinge erklären, was ich überaus hilfreich fand.

Trotzdem hat mir das bei der Entscheidung noch nicht geholfen. Sollte ich mit wachsende Onesize-Windeln oder verschiedene Größen nehmen? Mit integrierten Einlagen oder separaten? Druckknöpfe oder Klettverschluss? Was ich ziemlich schnell entscheiden konnte, war Onesize-Windeln zu benutzen. Ich finde, dass Stoffwindeln ohnehin schon recht teuer sind und wollte dann nicht auch noch für jede Größe neue kaufen. Dann habe ich angefangen auf Amazon verschiedene Modelle zu vergleichen und von 3 oder 4 verschiedenen jeweils ein Exemplar bestellt zum testen. Anfangs dachte ich, dass ich auf keinen Fall Klettverschluss möchte, weil ich gehört habe, dass dieser die andere Wäsche in der Waschmaschine kaputt macht. Das System von Bambino Mio habe ich dann trotzdem getestet, weil man den Klett zum Waschen an den seitlichen Enden zuklappen kann. Die AIO-Windeln (All in One) von Bamino Mio waren letztendlich auch die, die uns am besten gefallen haben.

Stoffwindel von Bambino Mio
Stoffwindel bereit zum Wickeln

Übrigens habe ich gedacht ich müsste Philipp irgendwie von Stoffwindeln überzeugen – da lag ich falsch! 😀 Die ersten Tage, solang die Nabelschnur noch nicht abgefallen ist, sollte man lieber noch nicht mit Stoffwindeln wickeln, weil diese feuchter sind als handelsübliche Wegwerfwindeln. Der Bauchnabel soll aber trocken gehalten werden. In den ersten 11 Tagen hat sich bei uns dadurch so viel Windelmüll angesammelt, der kaum in die Tonne gepasst hat, dass Philipp sich sofort für Stoffwindeln entschieden hat. Er konnte sich nicht vorstellen immer so viel Müll zu haben.

Als wir uns für die Bambino Mio AIO Windeln entschieden hatten, haben wir übrigens solche 6er-Pakete gekauft, dadurch waren sie günstiger. Meist gehen sie bei Amazon einzeln ab etwas über 20€ los bis zum Teil 35€ pro Stück. Mit den Paketen bekommt man manchmal, je nach Angebot 6 für 90€. Es sind immer mal wieder andere Pakete im Angebot. Wenn man beim Design flexibel ist, kann man so nochmal etwas sparen. Ich persönlich finde, man sieht die Windeln eh nicht wirklich, aber ich kenne einige Mamis, die von hübschen neuen Designs einfach nie die Finger lassen können – da ist jeder unterschiedlich.

Wie funktioniert Wickeln mit Stoffwindeln?

Also ich erkläre das mal am Beispiel von unseren Windeln, je nachdem was für ein Modell man verwendet, kann es zu Abweichungen kommen. Bei unseren Bambino Mio sind die Einlagen bereits integriert, man kann sie zum Waschen aus der Windel raus nehmen, was Reinigen und Trocknen erleichtert, sie sind aber weiterhin befestigt. Ich finde dadurch lassen sie sich einfacher zusammen fügen. Man kann auch individuell noch weitere Einlagen hinzufügen, bei uns reicht die integrierte von Bambino Mio aber aus.

Stoffwindel mit integrierter Einlage
Stoffwindel mit integrierter Einlage
Stoffwindel mit integrierter Einlage
Die Einlage ist zum Waschen draußen aber befestigt

Wir haben auch Windeln von Little Lamb, da sind die Einlagen separat, das finde ich nicht ganz so handlich.

Stoffwindeln mit separaten Einlagen von Little Lamb
Stoffwindeln mit separaten Einlagen von Little Lamb
Stoffwindel mit Einlagen von Little Lamb
Einlagen in der Stoffwindel

Bei mit wachsenden Windeln wird anschließend bei den Druckknöpfen die richtige Größe eingestellt. Hier einfach anfangs die kleinste Stufe wählen und dann merkt man mit der Zeit einfach, wenn sie zu klein werden und man auf die nächste Größe umstellen sollte.

Mitwachsende Stoffwindel von Bambino Mio
Mitwachsende Stoffwindel mit Druckknöpfen zum einstellen

Jetzt legen wir immer ein Windelvlies ein. Das hat den Vorteil, dass sich der größte Teil des Stuhls im Vlies sammelt und man dieses dann einfach entsorgen kann. Seitlich sammeln sich meist trotzdem noch Stuhlreste aber die wäscht die Maschine einfach weg. Hier sollte man darauf achten, dass sich das Vlies innerhalb der Windeln befindet, damit die Windeln nicht auslaufen.

Jetzt kann man die Windel einfach wie jede andere Windel wickeln.

Stoffwindel von Bambino Mio
Stoffwindel bereit zum Wickeln

Waschen, Pflegen und Besonderheiten

Die Bambino Mio Windeln kann man bei der Kochwäsche bei 60 Grad mitwaschen, die Little Lamb sollte man eigentlich bei 30 oder 40 Grad waschen. Da ist jeder Hersteller unterschiedlich. Ich persönlich würde Windeln bei 40 Grad nicht mit anderer Wäsche zusammen waschen und da wir nur 5 von der Sorte haben (dafür mache ich keine separate Wäsche an), hab ich mich entschieden sie einfach bei 60 Grad mit zu waschen. Darunter wird dann die Lebensdauer leiden, aber hier ist mir die Praktikabilität einfach wichtiger. Das Windelvlies werfen wir auch immer weg, kann man theoretisch aber mit waschen, wenn kein Stuhl in der Windel war. Wir tun kein extra Pflegemittel in die Wäsche, sondern nutzen unser normales Biowaschmittel und verzichten, wie bei jeder Wäsche seit wir Lono haben, einfach auf Weichspüler. Die Einlagen werden zum Waschen rausgenommen.

Stoffwindel von Bambino Mio
Die Einlage kann man mit der Schlaufe ganz einfach rausziehen

Nach dem Waschen bloß nicht in den Trockner, uns ist das bei einem Familienbesuch mal aus Versehen passiert, danach sind die Windeln immer ausgelaufen. 🙁 Wir hängen sie meist im Bad auf der Heizung oder draußen zum trocknen auf, das geht recht schnell. Am nächsten Tag sind sie spätestens trocken. Bevor wir sie waschen, sammeln wir unsere dreckigen Windeln übrigens in solchen Windelbeuteln. Die Wetbags sind wasserundurchlässig und lassen auch den Geruch nicht raus. Wir haben uns damals ein Dreierpack gekauft und brauchen bis zur nächsten Wäsche immer den großen und mittleren zur Aufbewahrung, der kleine ist für unterwegs in der Wickeltasche. Nach jedem Wickeln packen wir die Windeln direkt “waschfertig” dort rein, also Windelvlies wegschmeißen und Einlage raus holen. Dann kann ich den Beutel einfach in die Waschmaschine ausschütteln, wenn es soweit ist und los geht’s! 🙂

Wetbags
Unsere Windelbeutel in drei verschiedenen Größen

Wie viele Windeln brauche ich davon?

Wie viele Windeln man braucht, kann man so pauschal gar nicht sagen. Das kommt darauf an, wie häufig man wickelt und wäscht und ist daher ziemlich individuell. Mit Stoffwindeln wickelt man aber eher häufiger, da die Kleinen die Feuchtigkeit eher merken, was ziemlich unangenehm sein kann. Ich wickel ca alle 2-3 Stunden und nutze nachts Lillido-Windeln, weil ich Lono nachts einfach nicht unnötig zum Wickeln wecken möchte. Waschen müssen wir die Windeln etwa jeden dritten Tag, bei 23 Windeln. (Wenn man mit 90€ für ein 6er-Pack rechnet also eine Investition von 450€ für 25 Windeln – die hat man schnell mit Wegwerfwindeln aufgerechnet) Immer wenn ich sehe, dass wir noch ca. Windeln für einen Tag haben, wird einfach die Kochwäsche gemacht. Bis dahin haben wir eigentlich auch immer genug Unterwäsche, Handtücher, Waschlappen und Spucktücher zusammen, um die Waschmaschine voll zu bekommen.

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung, was wir zum Wickeln verwenden:

Was denkt ihr zu diesem Thema? Habt ihr auch Erfahrungen mit Stoffwindeln? Wenn ja, welche benutzt ihr? Macht ihr etwas anders als wir? Wenn ihr keine Stoffwindeln benutzt, was hält euch davon ab? Habt ihr irgendwelche Fragen, die wir bisher nicht beantwortet haben? Wir freuen uns von euch zu hören.

P.S.: Wenn ihr über meine Links etwas kauft, bekomme ich ein paar Cent dafür, ihr zahlt jedoch deswegen nicht mehr für die Produkte.

2 Kommentare
1

Das könnte dir auch gefallen

2 Kommentare

Caro 14. Mai 2020 - 23:47

Wir wickeln mit Milovia-Überhosen mit XKKO-Mullis als Einlage tagsüber und mit ner Totsbots Bamboozle drunter nachts. Würde ich beim zweiten Kind wieder genauso machen, war echt die beste Entscheidung. 🙂 Und Windelvlies ist hier von Little Lamb am Start, das wird mitgewaschen und ist dann sogar nochmal weicher.

Antworten
Julia Tuma 16. Mai 2020 - 8:45

Danke für deine Empfehlung Caro! Eure Windeln sind immer so niedlich, wirklich hübsch. 🙂 Und es freut uns total, dass du mit Stoffwindeln auch so zufrieden bist und dies auch teilst. Liebe Grüße an euch

Antworten

Was sagst du dazu?